März 25, 2014

JETZT IST ES SO WEIT
































So meine lieben. Ich habe mich auch wieder länger nicht gemeldet. Aber passiert ist totzdem sehr sehr viel! Muss glatt mal überlegen mit was ich anfange..

Ihr wusstet ja, dass ich mich in meiner Familie total unwohl gefühlt habe, deswegen habe ich mich am Freitag mit einer anderen getroffen, die in der Nähe von Plaza de España wohnt. Also direkt in Sevilla. 
Ich war vorerst aufgeregt, weil ich mir dachte, dass wenn mir die gefallen könnte ich mich entscheiden muss und der alten Familie bescheid geben muss. 
Ich bin also dort hin und da hat mir dann eine super liebe Frau, Pilar, die Tür aufgemacht. Küsschen links, Küsschen rechts und ein super sympathisches Lachen :)! 
Sie war ganz froh, dass ich da war. Hat mir ihre Räumlichkeiten gezeigt, also eine große Küche, ein großes Bad für Andres und mich, mein großes Zimmer und ihr Wohnzimmer mit Essraum. 
Im Wohnzimmer war dann auch der 6 jährige Sohn Andres und hat gespielt. Als ich gekommen bin hat er mir auch gleich ein Küsschen auf die Backe gegeben :). Pilar wollte wissen, wieso ich mit der alten Familie Probleme hatte, bzw. was die Gründe sind, dass ich wechsel. Für sie war es sofort klar: ich sollte in ihre Familie! Ich sei ja da um was zu lernen, das Leben genießen und mich wohl zu fühlen. 
Der Mann, Juan Luis, hat mich auch herzlich begrüßt und hat gleich von Anfang an angefangen Witze zu machen und war total locker. Er meinte er wäre schon als er die Fotos von mir in Aupairwolrd gesehen hat sicher gewesen, dass ich die richtige sei und jetzt wo er sieht wie sympathisch ich bin, soll ich auch das Aupair sein! 
Ich muss sagen, ich habe mich auf von dem ersten Moment, als ich in das Haus bin, total wohl gefühlt. Die Eltern sind beide Spanier aus Cadiz, sind aber wegen Arbeit nach Sevilla. Sie sprechen also auch nur spanisch. Und da ist der Punkt, ich bin dafür das mit Andres deutsch zu sprechen, aber nur wenn ich mit ihm seine Hausaufgaben machen soll oder mit ihm spiele. Ich muss ihn so gut wie nie zur Bushaltestelle bringen, wo der Bus zu Schule losfährt. Nur, wenn die Mutter wegen der Arbeit unterwegs ist. Andres war ein sehr schüchterner, aber total gut erzogener Junge. Sie sind hier in einem Club angemeldet, bei dem es Tennis- und Paddelplätze und ein Schwimmbad gibt. Das darf ich dann auch mit nutzen! Gegenüber von ihrer Wohnung sind die Stationen von dem Sevici Fahrrad. Das heißt ich könnte jeden morgen mit dem Radl in die Schule :)! Wenigstens schon mal ein bisschen Bewegung!
Sie haben ein Haus am Meer und ich sei immer herzlich eingeladen, wenn ich dort mit will oder auf ihre Ausflüge, aber ich muss nicht mit! Ich habe deshalb auch Samstag und Sonntag frei. 
Naja für die beiden war es klar, dass ich aus der Familie muss, weil es total wichtig ist sich wohlzufühlen. Sie hätten mich dann auch gleich an dem Sonntag abgeholt, aber ich habe ja auch erst den Gasteltern bescheid geben müssen, dass ich gehe!
Da die Mutter nach Barcelona musste, hat mich Andres und Juan Luis durch den Park zur Puerta Jerez gebracht, wo ich mich dann mit Helena und Felix getroffen habe. Da Felix Geburtstag hatte sind wir schick essen gegangen :) Wir waren nach den Antipasti schon so voll, dass wir für eine kurze Zeit bereut hatten, noch einen Pastateller bestellt zu haben. Aber das Restaurant ist nicht umsonst so oft prämiert worden.
Als ich heim bin und in dem Bus saß, wusste ich morgen ist es so weit: "Valeria, du musst ihnen bescheid geben!" 
Samstag in der früh musste ich also sagen, dass ich gehen will. Die ganze Nacht war ich total aufgeregt und habe deshalb auch nur 2 Stunden geschlafen...Ich hätte eig. eine Exkursion gehabt, aber da wir zu wenige waren, wurde der Ausflug nach Gibraltar abgebrochen. Da hat mich Rocio wieder angemacht, wieso ich ihr nicht früher schon gesagt hatte, dass ich nicht gehe..Naja hab ich auch erst an dem Morgen erfahren gehabt. Ich hatte noch total viel Delezeug zum lernen, also bin ich mit der Familie nicht mit ins Museum, aber ich hatte Rocio schon gefragt, ob sie und Max denn heute Zeit für mich hätten, mit mir zu reden! Da ihre Antwort war, dass sie nicht weiß wann weil sie so viel zu tun hat usw., habe ich angefangen einen Brief zu schreiben. Ich dachte mir somit vergesse ich kein Detail, was ich ihnen sagen möchte. Er war echt super toll geschrieben. 
Lupe, die Mutter von Lolo, hat mir eine Nachricht geschrieben, ob ich denn Lust hätte zum Essen vorbei zu kommen. Dort wurde ich verwöhnt. Sie hat was typisch Spanisches gemacht. Reis, Wurscht,Kartoffeln, Rippen usw.. Sie ist eine Arbeitskollegin von Rocio, sie verstehen sich, sind aber nicht super Freundinnen. Sie hat mit mir wegen Rocio geredet und dass ich gehe. Für sie war es eindeutig, dass ich da raus muss, weil sie weiß wie Rocio mit ihren Aupairmädchen umgeht. Aufeinmal habe ich dann ganz böse Nachrichten von Rocio bekommen, was mit einfällt und dass ich mich ja doch wohl überhaupt nicht für ihre Kinder interessiere und eine Woche zu kurz ist, um ein neues Aupair zu finden und ob ich denn bei Lupe esse. Das sei ja ein Zufall, Leute, die sie mir vorgestellt hatte. 
Ich mein Lupe hat mich ja auch eingeladen, ich habe mich nicht selbst eingeladen!
Daheim lagen Max und Rocio im Bett. Also bin ich in mein Zimmer und habe versucht meine Hausaufgaben zu machen. Um 19 Uhr ist Rocio mit Lupe ins Theater. Als Max unten gedeckt hat, bin ich aus dem Zimmer und habe ihn gefragt, ob ich ihm bei irgendwas helfen könnte. Er meinte nur er kommt zurecht, er hätte auch meinen Brief gelesen und würde es schade finden. Als ich meinte, dass es mir leid tut. Meinte er, ich bräuchte mich nicht entschuldigen, weil er mich in jeder Hinsicht versteht. Und ich schon das richtige mache und Rocio zwei Seiten hat und einfach die wenigsten Menschen damit klar kommen. Ich soll mir aber auch keine Gedanken machen, wegen Rocio, ich soll gehen, wann ich kann und sie schaffen das. Er hat mich einfach aufgemuntert. Ich sei so ein gutes Aupair gewesen und das einzigste, was alle drei Kinder mochten usw. 

Sonntag in der Früh hat mich Rocio aus dem Schlaf geklopft. Sie hatten ein Duathlon und ich sollte mit den Kindern dort hin, um Max und sie anzufeuern. Nach der Siegerehrung stand ich mit Rocio mal alleine da und dann haben wir auch mal über das Thema geredet. Sie meinte sie wäre nicht sauer, dass ich gehe, sie würde es sogar verstehen, aber dass ich einfach nach einer Woche gehe, sei ungerecht, das zeigt, dass mir die Kinder überhaupt nicht wichtig sind. Naja danach hat sie mir wieder frei gegeben. 
Ich bin in den Parque de los Principes. Dort lag ich mit Helena, Felix und Paddy in der Sonne. Haben gekickt und haben einfach den Sonntag genossen. Später haben wir uns Pizza geholt und an den Fluss gelegt. Der Sonntag hatte ein gutes Ende. Ich hab nochmal mit Rocio geredet und ihr versucht zu helfen, wo sie nach einem neuen Aupair suchen kann. Sie war überglücklich! 
Naja mein Montag ist super gut verlaufen. Einen solchen Tag wie dieser, so hätte es früher sein sollen, dann wäre ich bei ihnen sicherlich bis zum Ende geblieben! Für alles was ich gemacht habe, ein Danke und immer die Fragen "würdest du...?"! Wie kann eine Person zwei sooo unterschiedliche Gesichter haben...Naja es hat hier langsam ein Ende...
Rocio hat den Kindern erzählt, dass ich nach Deutschland heimfliege, was mich ein bisschen genervt hat, weil so kann ich die Kinder in meiner Zeit hier nicht mehr besuchen kommen...die Kinder waren total traurig bei dieser Nachricht, aber sie haben nicht verstanden, dass ich eig. länger geblieben wäre. Ich glaub die dachten, dass ich schon 6 Monate hier gewesen wäre.
Ich freue mich jetzt auf das, was hier noch kommt! Alles wieder ein wenig anders, aber ich seh das als Chance zu sehen, wie jede Familie unterschiedlich ist und ich zwei verschiedene spanische Familien kennen lernen durfte. Meine Koffer sind schon gepackt. Am Samstag um 12 Uhr werde ich von meiner neuen Familie abgeholt. 


Kommentar veröffentlichen